Bauüberwachung

Um Eines vorweg zu nehmen: Die Definition des Begriffes „Bauüberwachung“ ist nicht einheitlich bzw. eindeutig.

Im Bereich der Objektplanung für Gebäude und Freianlagen sowie der Fachplanung für Technische Ausrüstungen spricht man im Allgemeinen von der Bauüberwachung oder auch Objektüberwachung.

Bei Ingenieurbauwerken und Verkehrsanlagen werden Bauoberleitung und Örtliche Bauüberwachung unterschieden.

Der Vielen geläufige Begriff „Bauleitung“ bezieht sich in der Regel auf die Aufgaben, die vom Bauherrn oder Vorhabensträger zu erfüllen sind (Auftraggeberaufgaben) und wird in diesem Sinne auch in den Bauordnungen der Länder verwendet
Im Straßen- und Tiefbau wird die Bezeichnung „Bauleiter“ überwiegend für die Person gebraucht, die auftragnehmerseitig die termingerechte, qualitätsgerechte und wirtschaftliche Ausführung der Arbeiten zu gewährleisten hat sowie für die Sicherheit, den Gesundheitsschutz und den Umweltschutz verantwortlich ist.

Daneben gibt es noch die recht junge Disziplin der Ökologischen Bauüberwachung. Gegenstand der Ökologischen Bauüberwachung ist die Unterstützung des Bauherren / Vorhabensträgers bzw. der Bauoberleitung bei der

  • Kontrolle

und bei der

  • planfeststellungs- / genehmigungsgerechten, umweltverträglichen, fachgerechten, konfliktmindernden Vorbereitung und Durchführung

des Bauprozesses.

Innerhalb unseres Wirkungskreises der

  • Gebäudeplanung (einschl. der Bereiche Technische Ausrüstung und Energieeinsparung),
  • Freianlagenplanung,
  • Planung von Ingenieurbauwerken und Verkehrsanlagen

bieten wir das jeweils komplette planerische Leistungspaket der

  • Bauüberwachung / Objektüberwachung,
  • Bauoberleitung,
  • Örtlichen Bauüberwachung

und

  • Ökologischen Bauüberwachung

an.