Objektüberwachung

Zu den Leistungen der Bauüberwachung / Objektüberwachung zählen insbesondere

  • das Überwachen der Ausführung des Objekts auf Übereinstimmung mit der Baugenehmigung oder Zustimmung, den Ausführungsplänen und den Leistungsbeschreibungen sowie mit den allgemein anerkannten Regeln der Technik und den einschlägigen Vorschriften,
  • das Überwachen der Ausführung von Tragwerken auf Übereinstimmung mit dem Standsicherheitsnachweis,
  • das Koordinieren der an der Objektüberwachung Beteiligten,
  • die Überwachung und Detailkorrektur von Fertigteilen,
  • das Aufstellen und Überwachen eines Zeitplanes (Bauablaufplan),
  • das Führen eines Bautagebuches,
  • das gemeinsame Aufmaß mit den bauausführenden Unternehmen,
  • die Abnahme der Bauleistungen unter Mitwirkung anderer an der Planung und Objektüberwachung fachlich Beteiligter unter Feststellung von eventuell vorhandenen Mängeln,
  • die Rechnungsprüfung,
  • die Kostenfeststellung nach DIN 276 oder nach dem wohnungsrechtlichen Berechnungsrecht,
  • das Beantragen behördlicher Abnahmen und Teilnehmen daran,
  • die Übergabe des Objektes, einschließlich einer Zusammenstellung und der Übergabe der erforderlichen Unterlagen (z. B. Bedienungsanleitungen, Prüfprotokolle, Revisionsunterlagen u. ä.),
  • das Auflisten der Verjährungsfristen für Mängelansprüche,
  • das Überwachen der Beseitigung der bei der Abnahme der Bauleistungen festgestellten Mängel,
  • die Kostenkontrolle durch Überprüfen der Leistungsabrechnung der bauausführenden Unternehmen im Vergleich zu den Vertragspreisen und dem Kostenanschlag.