Bauoberleitung

Der Bauoberleitung obliegt

  • die Aufsicht über die örtliche Bauüberwachung, soweit die Bauoberleitung und die örtliche Bauüberwachung getrennt vergeben werden,
  • das Koordinieren der an der Objektüberwachung fachlich Beteiligten, insbesondere Prüfen auf Übereinstimmung und Freigeben von Plänen Dritter,
  • das Aufstellen und Überwachen eines Zeitplanes (Balkendiagramm): Bauzeitenplan,
  • das Inverzugsetzen der ausführenden Unternehmen,
  • die Abnahme von Leistungen und Lieferungen unter Mitwirkung der örtlichen Bauüberwachung und anderer an der Planung und Objektüberwachung fachlich Beteiligter unter Fertigung einer Niederschrift über das Ergebnis der Abnahme
  • das Stellen von Anträgen auf behördliche Abnahmen und Teilnahme daran,
  • die Übergabe des Objektes einschließlich Zusammenstellung und Übergabe der erforderlichen Unterlagen, zum Beispiel Abnahmeniederschriften und Prüfungsprotokolle,
  • das Zusammenstellen von Wartungsvorschriften für das Objekt,
  • das Überwachen der Prüfungen der Funktionsfähigkeit der Anlagenteile und der Gesamtanlage,
  • das Auflisten der Verjährungsfristen der Gewährleistungsansprüche,
  • die Kostenfeststellung,
  • die Kostenkontrolle durch Überprüfen der Leistungsabrechnung der bauausführenden Unternehmen im Vergleich zu den Vertragspreisen und der fortgeschriebenen Kostenberechnung.