Prüfung und Wartung von Blitzschutzanlagen neu geregelt – DIN EN 62305-3 Beiblatt 3-2012-10

Mit Erscheinen der neuen Norm DIN EN 62305-3 Beiblatt 3:2012-10, die im Übrigen identisch ist mit der VDE 0185-305-3 Beiblatt 3, sind die Grundlagen für die Prüfung und Wartung von Blitzschutzanlagen bzw. -systemen neu definiert worden.

Gegenüber der bislang gültigen DIN EN 62305-3 Beiblatt 3 (VDE 0185-305-3 Beiblatt 3):2007-01 und DIN EN 62305-3 Beiblatt 3 Berichtigung 1 (VDE 0185-305-3 Beiblatt 3 Berichtigung 1):2009-10 wurden einige Änderungen vorgenommen:

  • redaktionelle Überarbeitung des Beiblatts
  • Inhalt von 5.3.2, Zustand der Erdungsanlage, erweitert
  • Tabelle 2 zur Anwendung der Messverfahren erneuert
  • Bilder 7 bis 13 zur prinzipiellen Darstellung der Messverfahren erneuert

In diesem Zusammenhang haben sich auch Änderungen der die Prüfung und Wartung von Blitzschutzanlagen betreffenden Leistungsbilder ergeben.

  • Bei der Kontrolle bzw. Prüfung der Technischen Unterlagen / Dokumentation ist die technische Dokumentation zusätzlich auf Übereinstimmung mit der technischen Anlage zu überprüfen.
  • Im Rahmen der Sichtprüfungen ist zusätzlich zu prüfen, ob die Trennungsabstände eingehalten werden und ob die Potentialausgleichsleiter und -verbindungsstellen, Schirme, Kabeltrassen und SPDs (Surge Protective Devise = Überspannungsschutz) geprüft wurden.
    Entfallen ist dafür die Prüfung, ob die erforderlichen Maßnahmen bei Näherungen des Blitzschutzsystems zu Installationen durchgeführt wurden.
  • Die Prüfung des Zustands der Erdungsanlage ist, wie eingangs bereits erwähnt, gänzlich neu definiert worden. So ist neuerdings z. B. auch die Messung des spezifischen Bodenwiderstandes im Leistungsumfang enthalten.